Freie Werkstatt

  • Branchentreff auf der CARAT Messe vom 07.-08. Oktober 2022

    Mit einem Ausstellerspektrum auf Vor-Pandemie-Niveau unterstreicht die CARAT mit ihrer Messe auch im Jahr 2022 ihre Position als führende Kooperationsmesse in Deutschland. Erwartete 150 Aussteller präsentieren in Castrop-Rauxel ihre aktuellen Produktentwicklungen und Lösungsangebote für das erfolgreiche Werkstattbusiness.

  • Besser informiert mit der digitalen MATRIX

    Wissen was für Werkstätten zählt − mit der digitalen MATRIX

    Es ist wieder so weit, im Portal der FREIEN WERKSTATT steht die aktuelle Ausgabe der digitalen MATRIX bereit. Wie gewohnt bietet das technisch ausgerichtete Werkstattmagazin von HELLA und Hella Gutmann Solutions spannenden Lesestoff. Als Freund der FREIEN WERKSTATT genießen Sie zudem einen ganz besonderen Service: den 24/7-Zugriff auf eine modifizierte und damit noch einmal aufgewertete Ausgabe. Diese wird traditionell von uns um zusätzliche Inhalte angereichert. Für Sie bedeutet das ein Plus an informativem Lesestoff.

  • Verrückte Gesetze und wo man sie finden kann:

    In Europa und vor allem in Deutschland gibt es für alles Regelungen und Gesetze. 📜 Doch auch unsere EU-Nachbarn haben gerade was den Straßenverkehr angeht einige Gesetze, die so absurd sind, dass wir hier eine Auswahl der kuriosesten Autogesetze zusammengestellt haben:

    Beginnen wir mit unseren Nachbarn aus Österreich. Die Alpenrepublik scheint ihre Polizisten👮 einer besonderen Ausbildung zu unterziehen. Die Kollegen aus Österreich können nämlich ganz ohne Radarpistole eine Tempokontrolle vornehmen. Bis zu 30km/h können die Polizisten per Augenmaß schätzen und ahnden.

    In England darf ein Polizist eine Strafzettel nur ausstellen, wenn die Uniform ordentlich sitzt. Wenn du also beim nächsten England kontrolliert wirst, kannst du den Spieß umdrehen und erst einmal die Uniform der Kontrolleure auf Ihre Vollständigkeit untersuchen. So ist halt die feine englische Art.🔍🤔

    In Bosnien ist man besonders streng zu Fahranfängern. Hier ist es nämlich Autofahrern unter 23 Jahren untersagt zwischen 23 Uhr und 5 Uhr Auto zu fahren. 🌆❌ Ob das die Straßen sicherer macht, ist fraglich, etwas seltsam erscheint die Regel jedoch trotzdem.

    Wenn du mehr verrückte Verkehrsregeln erfahren willst, abonniere gerne unseren Kanal oder lass ein like da! 😉👍

  • Räder- und Reifengeschäft erfolgreich gestalten

    Themenübersicht

    Räder & Reifen
    • GL Technology GmbH: Software- / Hardwareentwicklungen
    • Reifenhandel: Total digital
    • Alcar: Für richtig schwere Brummer
    • Digital: Erlebnis-Plattformen
    • Bridgestone: Online-Trainings – Kompakt und informativ
    • carVice: In altem Glanz erstrahlen
    • Altreifenentsorgung: Das neue schwarze Gold

  • Total digital

    „Um früher im Reifengroßhandel Erfolg zu haben, musste man im Kampf der Logistiksysteme bestehen, heute entscheiden die EDV-Systeme über den Erfolg“, so Bruno Göggel, Inhaber eines der größten Reifenhandelsunternehmen in Deutschland. Bereits 2002 stellte Göggel seinen ersten eigenen Webshop online und traf damit eine wegweisende Entscheidung: die „totale Hinwendung zum digitalen Reifenhandel“. „Kundenbindung in der anonymen, digitalen Welt ist schwierig. Das digitale Geschäftsmodell muss einfach sein, gleichzeitig die Kundenwünsche nach umfassendem Angebot und attraktiven Preisen erfüllen“, so Göggel. Um das Angebot attraktiv zu halten und die Kunden an sich zu binden, investiert er kontinuierlich in die EDV. Die wachsende Vielfalt im Produktangebot, vor allem für einen Vollsortimenter, und die gleichzeitig rückläufige Lagerhaltung im Reifenhandel schraubt die Anforderungen an die EDV kontinuierlich nach oben.

    Aktuell wird der Online-Shop überarbeitet. Insbesondere die Shop-in-Shop-Lösung steht dabei im Fokus. Neben der Nutzung als Bestellplattform für die Werkstatt kann diese auch als Endverbrauchershop für die Endkunden eingesetzt werden. Dazu kann die Werkstatt ihre eigene CI, Kalkulationsdaten, Bilder etc. einpflegen, so dass ihr ein „eigener“ Shop zur Verfügung steht, den sie auch den Endkunden zugänglich machen kann. Derzeit laufen die ersten Pilotprojekte bei den Kunden sowie letzte Programmierarbeiten zur Umsetzung von Änderungswünschen.

    Für Ralf Möck, Werkstattinhaber und langjähriger Göggel-Kunde, ist die EDV-Anbindung an den Göggel-Onlineshop von großer Bedeutung: „Der ist einfach zu bedienen und enthält alle notwendigen Informationen. Dank der Shop-in-Shop-Lösung kann ich heute gemeinsam mit dem Kunden Reifen, Felgen oder Kompletträder aussuchen, oder der Kunde geht über unsere Homepage und bestellt selbst im Online-Shop. Geliefert wird dann an mich oder an eine beliebige Kundenadresse“, erklärt Möck. Den früheren Aufwand, Angebotslisten zu erstellen („Schreib mir mal ein paar Reifen raus“) kann sich Möck dadurch sparen. Mike Hummel, Marketingleiter bei Reifen Göggel: „Unsere Maxime im Online-Shop lautet: so einfach wie möglich, damit auch der Laie zurechtkommt. Unseren Handelskunden bieten wir außerdem an, individuelle Erweiterungswünsche für „ihren“ Online-Shop umzusetzen“. Die Einrichtung der Shop-in-Shop-Lösung geschieht zum Selbstkostenpreis und wird bei einem bestimmten Jahresumsatz zurückvergütet. Auch die monatlichen Kosten für die Nutzung des Servers sind umsatzabhängig und verhandelbar. (DV)

  • In altem Glanz erstrahlen

    Beschädigte Leichtmetallfelgen sind nicht nur unschön, sondern können richtig ins Geld gehen. Die Felgenreparatur ist eine kostengünstige Lösung. carVice liefert das Equipment und Know-how dazu.

    Leichtmetallfelgen schmücken heute Fahrzeuge aller Klassen. Schon ab Werk sind oftmals hochwertige Felgen verbaut, gerne wird in der Liste der Sonderausstattungen auch mal eine Nummer größer bestellt. Dabei geht der aktuelle Trend immer mehr zu glanzgedrehten Felgen, die hochwertiger sind als ihre lackierten Pendants. Gleichzeitig steigen auch die Felgendurchmesser, die Reifen werden so immer flacher im Querschnitt. Damit wächst jedoch auch die Gefahr, die schönen Rundlinge am Randstein zu ruinieren. Gerade bei Leasingrückläufern ist dann teurer Ersatz fällig, es sei denn, man lässt die Felgen vorher aufbereiten. Aber auch im Gebrauchtwagenmarkt führen beschädigte Felgen immer wieder zu Preisdiskussionen, die sich durch eine Felgenreparatur vermeiden ließen.

    Nach Angaben von Marktkennern findet sich in Deutschland ein Potential von über 30 Millionen beschädigten Alufelgen. Neben Korrosionsschäden (ca. 20 %) sind Bordsteinkontakte die häufigste Ursache. Viele der beschädigten Felgen finden sich in Räderhotels und –lagern, wo man einfachen Zugriff darauf hat und sich daraus viele Möglichkeiten eines Kundenangebots ergeben. Durchschnittlich 30 Prozent der Kunden nehmen so ein Angebot an. Darüber hinaus lohnt sich eine Felgenreparatur auch im Gebrauchtwagenbereich, wo beschädigte Räder oftmals hohe Nachlässe verursachen. Außerdem kann die Felgenreparatur als Dienstleistung für externe Kunden angeboten werden.

    Reparaturvorbereitung

    Die Firma carVice, seit über 20 Jahren am Markt, hat verschiedene Reparaturkonzepte, darunter auch Smart-Repair-Systeme und diverse Lackierlösungen, vor allem aber ein Felgenreparatur-System entwickelt, welches dank modularem Aufbau ganz auf die Bedürfnisse eines Betriebs abgestimmt werden kann. Es setzt sich zusammen aus den Bereichen Felgenreinigung, Lackvorbereitung und Felgenreparatur. Für jeden Arbeitsschritt bietet carVice effiziente und ergonomische Maschinen, die die Arbeitsprozesse automatisieren und beschleunigen. So steht am Anfang jeder Felgenreparatur deren gründliche Reinigung. Der Wheel Washer Dual-W30, ein geschlossenes Warmwasser-Reinigungssystem, das keinen festen Wasseranschluss braucht, kombiniert die vollautomatische Felgenreinigung mit der Möglichkeit der integrierten, manuellen Hochdruckreinigung mit 140 bar Wasserdruck. Der Edelstahlwaschkorb nimmt bis zu 300 kg Gewicht und Felgen bis 30 Zoll auf. Im nächsten Schritt folgt die Lackiervorbereitung mit dem Wheel Blaster Evo-500, der Oberflächen je nach Einstellung schonend mattiert oder komplett entlackt oder auch Aluminiumkorrosion beseitig. Im Gegensatz zum manuellen Anschleifen, das man durchschnittlich mit rund 30 Minuten pro Felge veranschlagen kann, reduziert der Wheel Blaster Evo-500 die Arbeitszeit auf zwei bis fünf Minuten pro Felge. Das spezielle Strahlmittel dringt dabei auch in filigrane Bereiche, wie die Buchstaben der Felgenkennzeichnung, vor und stellt so gleichmäßige Lackierergebnisse sicher. Die Anlage verfügt über eine kosten- und umweltschonende Rückgewinnungseinheit für das Mattierungsmittel.

    Präzise Mattierung oder Entlackung bis in den kleinsten Winkel ermöglicht die Wheel Blaster Evo-500.

    Prozessoptimierte Reparatur

    Für die eigentliche Felgenreparatur bietet carVice verschiedene Optionen. Herzstück für die Reparatur von glanzgedrehten Felgen ist die CNC-Drehmaschine Wheel Diamond Cutter. Zunächst werden mit 3D-Sensoren selbst komplexe Felgenformen bis zu einer Größe von 28 Zoll präzise erfasst und die Messkurven über die Bearbeitungssoftware automatisch oder manuell optimiert. Alle Messdaten lassen sich abspeichern. Der Materialabtrag kann anschließend ab 0,01 Millimeter exakt eingestellt werden. Die Maschine verfügt außerdem über Zusatzfunktionen wie individuelle Randbearbeitung sowie eine automatische Mehrfachbearbeitung zur Optimierung der Schnittzeiten. So sind vier bis sieben Felgen pro Stunde zu bearbeiten, entweder zur Reparatur glanzgedrehter Felgen, aber auch zur nachträglichen Veredelung lackierter Felgen mit glanzgedrehten Flächen. Für die Bedienung sind keine Vorkenntnisse der Zerspanungstechnik notwendig, carVice unterstützt Werkstätten mit einem umfassenden Schulungs- und Supportangebot und führt Inhouse-Schulungen vor Ort im Betrieb durch. Bei der Entwicklung der Maschine hat man aber bereits auf hohe Anwenderfreundlichkeit und Bedienkomfort durch eine klar strukturierte Menüführung geachtet.

    Bildquelle: carVice

    Modularer Aufbau

    Alternativ bietet carVice mit der Wheel Machine GV-4 auch eine Schleif- und Poliermaschine zum Instandsetzen von Rand- und Flächenbeschädigungen, aber auch zur Hochglanzpolitur von Aluminiumflächen an. Die Maschine verfügt über eine selbstzentrierende Felgen-Schnellspannaufnahme, die die Felge an der Unterseite aufnimmt und so vollflächiges Arbeiten auf der Oberseite ermöglicht. Die Steuerung erfolgt über ein Fußpedal, so kann der Bediener mit beiden Händen mit dem ergonomisch ausbalancierten Schleif- und Polierarm ermüdungsfrei arbeiten. Die Richtmaschine Athos Digital zur Beseitigung von Höhen- und Seitenschlägen rundet das Angebot im Bereich der Felgenreparatur ab. Für die abschließende Lackierung, Pulverbeschichtung und Trocknung stehen außerdem verschiedene Lackierlösungen, von der Lackierstation oder dem Lackierraum in der Werkstatt bis hin zu mobilen Lösungen, Pulverbeschichtungssysteme und -kabinen sowie Trocknungskabinen, Einbrennöfen für Pulverlacke und Trockenstrahler bereit. Die modularen Systemlösungen lassen sich als komplettes System oder individuell als einzelne Bausteine flexibel in die Werkstattorganisation einbinden. (DV)

  • Für richtig schwere Brummer. ALCAR SENSOR HD für LKW, Busse & Trailer

    Advertorial

    • Der neue RDKS-OE-Ersatzsensor für Nutzfahrzeuge
    • Passend für LKW, Busse und Trailer von 17,5 bis 24,5 Zoll
    • 100 % universell einsetzbar
    • 100 % frei programmierbar
    • 100 % OE Qualität

    Seit Juli 2022 ist es für die Nutzfahrzeugbranche ernst. Mit der neuen EU-Richtlinie ECE 2144/2019 (ECER141) müssen alle neu homologierten Nutzfahrzeuge der Klassen N1 bis N3, O3 und O4 sowie M2 und M3 verpflichtend mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein. Damit alle NFZ-Werkstattfachbetriebe bestens vorbereitet sind, sorgt ALCAR vor und bringt im Frühjahr 2022 den neuen und 100 Prozent universell einsetzbaren ALCAR Sensor HD (Heavy Duty) auf den Markt.

    Der Neue: ALCAR Sensor Heavy Duty (HD)

    Der neue ALCAR Sensor HD ist ein Universalsensor und lässt sich auf jedes beliebige Fahrzeugmodell frei programmieren. Der universelle Nutzfahrzeugsensor lässt sich nicht nur für alle Anbindungen programmieren, sondern passt sich durch das innovative Design mit nur einem Produkt flexibel an alle Raddimensionen zwischen 17,5 bis 24,5 Zoll an. Die Montage erfolgt direkt am Rad mittels eines für stärkste Beanspruchung entwickelten Kunststoffbandes mit Klettverschluss.

    Für die Programmierung des Sensors bietet ALCAR ab sofort ein Nutzfahrzeug-Upgrade für das bestehende ALCAR TECH600-Gerät an. Dieses ermöglicht das Programmieren oder auch das Erstellen eines Klons des bestehenden OE-Sensors. Der neue ALCAR Sensor HD für Nutzfahrzeuge ist ab sofort im Handel erhältlich.

    ALCAR Online-RDKS-Konfigurator

    Im Webshop bietet ALCAR seinen Kunden tagesaktuelle Sensorzuordnungen und den neuen RDKS-Konfigurator ebenfalls für Nutzfahrzeuge an. Alle Informationen sind schnell verfügbar, und wichtige Anmerkungen zu Fahrzeugen oder OE-Sensoren werden übersichtlich dargestellt. Zusätzlich erhalten Kunden Hinweise zu Service-Kits, Ersatzventilen und fahrzeugbezogenen Anlernverfahren.

  • Das neue schwarze Gold

    Beim Thema Altreifen hat jeder sofort die Bilder illegaler Deponien im Kopf. Doch es geht auch anders. Die Initiative ZARE und das Netzwerk AZuR kämpfen dafür, nur noch zertifizierte Entsorger zuzulassen und suchen nach einträglichen Wegen der Verwertung.

    Immer häufiger hört und sieht man Meldungen wie diese: „Mitte Februar wurden in der Stadt Melle, Landkreis Osnabrück, über 100 Reifen illegal im Wald abgelegt“. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter Altreifen in großen Mengen aus Kfz-Werkstätten abgeholt, den verwertbaren Teil weiterverkauft und den Rest in der Natur entsorgt haben. Laut der Initiative ZARE (Zertifizierte Altreifen Entsorger), die vom Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk BRV ins Leben gerufen wurde, nehmen die Fälle jährlich zu.

    Wohin mit Altreifen?

    In Deutschland fallen jedes Jahr rund 600.000 Tonnen Altreifen an. Bislang wurde ein Großteil der thermischen Verwertung in Zementwerken zugeführt. Doch mit deren Umstellung auf umweltfreundlichere Heiztechniken standen die Entsorger vor einem Problem. Gleichzeitig ist die Zahl der Runderneuerungen rückläufig. Aus der Suche nach Lösungen entstand 2020, unter der Schirmherrschaft des wdk (Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie), das Netzwerk AZuR, die Allianz Zukunft Reifen, mit dem Ziel, alle möglichen Verwertungsansätze zusammenzubringen, mit neuen Modellen der Zusammenarbeit und der Entwicklung neuer Absatzszenarien und Absatzwege durch die Vernetzung der Altreifen-Recyclingbranche mit Wissenschaft und Forschung.

    Entsorgung nur mit Zertifikat

    Wir trafen uns mit Christina Guth als Vertreterin von ZARE beim Entsorgungsunternehmen Reifen OKA im nordhessischen Dornburg. „Wir wollen dem Thema Altreifen eine Zukunft geben. Es gibt auf absehbare Zeit keine Alternative zum Reifen wie er heute ist“, erklärt sie. Das erklärte Ziel von ZARE und AZuR: Nur noch zertifizierte Unternehmen sollen Altreifen entsorgen dürfen. „Zertifizierte Entsorger stehen dafür, Reifen einzusammeln, gewissenhaft zu sortieren und der bestmöglichen Wiederverwertung zuzuführen, während unseriöse Unternehmen nur am schnellen Geld ohne Rücksicht auf die Umwelt interessiert sind“, so Guth. Im besten Fall landen deren Altreifen in der thermischen Verwertung, schlimmstenfalls im Wald.

    Wertvolles Gut

    Dabei gibt es viele nachhaltige Wege der Wiederverwertung. Bei den Bestandteilen des Reifens handelt es sich um wertvolle Sekundär-Rohstoffe, die durch fachgerechte Entsorgung wieder in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt und weiterverwendet werden können. 28 Prozent der Lkw-Reifen werden runderneuert. „Hier wollen wir auf 40 Prozent kommen. Außerdem wollen wir verstärkt die Runderneuerung von Pkw-Reifen fördern“, so Guth.

    Christina Guth informiert sich bei OKA-Mitarbeiterin Karla Noah über den Sortierprozess. (Bildquelle: OKA)

    Doch es gibt weit mehr Einsatzbereiche, vor allem für Gummigranulat oder Gummimehl. Eine weitere Möglichkeit ist der Export gebrauchter Reifen. Karla Noah, Sachbearbeiterin bei OKA: „Leider gibt es manchmal Probleme mit den Zielstaaten. So erhalten wir viele Anfragen nach Gebrauchtreifen aus Lybien, doch die dortige Regierung will keine Gebrauchtreifen aus Angst vor illegaler Entsorgung ins Land lassen. Es wird zunehmend schwierig, eine Reederei zu finden, die bereit ist, alle Hürden zu nehmen.“ Dabei nehmen die Anfragen, sowohl von Betrieben die Altreifen zur Entsorgung geben wollen, als auch von Gebrauchtreifeninteressenten, die Reifen suchen, kontinuierlich zu.

    Gut sortiert warten die Altreifen auf den Export.
    (Bildquelle: OKA)

    Exakte Buchführung

    Jeder Reifen, der illegal entsorgt wird, ist für die Wiederverwertung verloren. Kümmern sich jedoch zertifizierte Entsorger wie OKA darum, bleiben nur rund 15 Prozent der Altreifen übrig und landen in der thermischen Entsorgung. Bei OKA werden deshalb alle Reifen nach ihrem Zustand sortiert, geprüft und vor Ort als Gebrauchtreifen angeboten oder für den Export in Seecontainer verladen. Nur ein kleiner Rest kommt in den Schredder. Seit 2012 ist OKA zertifiziert, dann kam die Anfrage von ZARE, ob man sich anschließen möchte. „Unser Chef Oktay Karacadag war gleich dafür zu haben, weil er erkannt hat, dass dies die Seriösität unseres Betriebs weiter steigert“, so Karla Noah. Damit dies so bleibt, wird der Betrieb vom TÜV Hessen, der auch die Zertifizierung durchführte, jährlich kontrolliert, sowohl die Sortierung der Reifen als auch die Buchführung. „Jeder Übernahmeschein wird mit Menge und Typen der Reifen erfasst. In einer Tabelle wird eingetragen, wie viel Reifen wir annehmen und welche wie verwertet werden“, erklärt Noah.

    Raumnutzung: Passgenau werden die Reifen für den Export in die Container verladen. (Bildquelle: OKA)

    Korrekte Entsorgung politisch verankern

    Das entspricht genau den Zielen, die ZARE und AZuR verfolgen: „Wir wollen auf politischer Ebene erreichen, dass ohne Übernahmeschein eine Altreifenentsorgung nicht mehr möglich ist. Damit wüssten wir auch genau, wie viele Altreifen unterwegs sind und wie sie wirtschaftlich verwertet werden können. Die zertifizierten Betriebe machen es vor, wie es für alle funktionieren sollte“, sagt Christina Guth abschließend und gibt noch eine Empfehlung an die Werkstätten: „Achten Sie zum einen darauf, die Altreifen nur an zertifizierte Entsorger abzugeben, zum anderen aber auch die Reifen möglichst schonend und ohne Beschädigung zu demontieren, weil sonst eine Runderneuerung nicht mehr möglich ist.“

    Gebrauchtreifen werden auch vor Ort vermarktet.
    (Bildquelle: OKA)
  • Erlebnis-Plattformen

    Online-Plattformen gehören mittlerweile zum Geschäftsalltag. Mit neuen digitalen Services buhlen sie um die Gunst der Käufer und stellen Kundenorientierung und Nutzererlebnis in den Vordergrund. Neues aus der Plattform-Welt.

    Um dem Trend der fortlaufenden Digitalisierung im Markt gerecht zu werden, ändert der seit fast 50 Jahren etablierte Reifengroßhändler Gundlach sogar seinen Namen und firmiert jetzt unter Best4Tires. Damit will man eine Brücke zwischen Tradition und Innovation schlagen und in Zukunft als digitaler Serviceprovider für die Branche auftreten.  „Wir möchten in Bezug auf Transaktions-, Kommunikations- und Informationsmöglichkeit die Benchmark setzen. Unser Prinzip ist der mobile-first-Ansatz, d.h. die Plattform ist nicht nur auf mobilen Endgeräten abbildbar, sondern wurde speziell auf diesen Einsatz konzipiert, so Senior Manager Kolja Prohl. Für die Kunden und Lieferanten ändert sich auf vertraglicher Seite nichts, die Prozesse werden mit der neuen Plattform aber umgreifend optimiert. So will Best4Tires die frühere Logistik-Stärke von Gundlach auf eine bundesweite Auslieferung ausbauen. Mit dem Tool Track4Tires bietet man dazu die Möglichkeit der Echtzeitverfolgung mittels Tracking per Auftragsnummer. Weitere Digitalisierungsprojekte sollen den Kunden zusätzliche digitale Services zur Unterstützung im Tagesgeschäft bereitstellen.

    Mit Track4Tires lässt sich die Reifensendung in Echtzeit verfolgen. (Bildquelle: best4tire)

    Neuer Webshop

    So präsentiert sich der Webshop des Unternehmens zum Start einer neuen 360°-Mehrwertplattform mit einem neuen Auftritt und zahlreichen Funktionalitäten, die den Bestellvorgang für Kunden noch effizienter und komfortabler gestalten. Er gibt einen Vorgeschmack auf viele weitere Angebote, die bereits in naher Zukunft das Leistungsspektrum der digitalen Lösung ergänzen. So können künftig auch nicht registrierte Nutzer Teile der Plattform erleben, während die neue Markenwelt alle Informationen zu Reifen und Felgen bereithält und den Herstellern einen Platz bietet, sich Kunden individuell zu präsentieren. Im eingeloggten Zustand profitieren Nutzer demnächst von einer komplett personalisierten und zu 100% auf ihre Ansprüche und Anforderungen abgestimmten User Experience. So lassen sich dank der Integration der eigenen Sendungsverfolgung-App Track4Tires in die Plattform Bestellhistorie und weitere
    Details einsehen und nachvollziehen. Darüber hinaus soll eine differenzierte
    Benutzerverwaltung als Service für den Kunden neue Möglichkeiten eröffnen und ist nur eine von vielen Neuerungen, die Best4Tires in den kommenden Wochen und Monaten auf der Plattform für seine Kunden implementiert und freischaltet. Für bestehende und neue Kunden ist die Plattform kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkungen verfügbar.

    Alzura-Kunden können sich ab sofort bei eBay als Reifenmontagestation listen lassen.(Bildquelle: Pixabay)

    Reifenmontage mitbestellen

    Die Alzura AG, Betreiber der B2B-Plattform Alzura Tyre24, kooperiert im B2C-Bereich künftig mit eBay. Beim Kauf von Autoreifen auf eBay werden den Kunden Werkstätten in ihrer Nähe angezeigt. Wenn sie die Montage dazu kaufen, erhalten die ausführenden eBay- Händler die Adresse der ausgewählten Werkstatt als Versandanschrift. Die Reifen werden daraufhin direkt an die jeweilige Werkstatt geliefert und die Kunden können sie sich nach Terminbuchung dort montieren lassen. Die Bezahlung der Montage erfolgt direkt über eBay. „Neben der Teilnahme auf Reifen-vor-Ort und Autoreparaturen.de bieten wir den Reifenhändlerinnen und -händlern und Werkstätten mit unserem Verkaufstool Alzura Local jetzt auch die Möglichkeit, sich auf einem der größten Online-Marktplätze in Deutschland als Reifenmontagestation listen zu lassen. Die Preise für die Reifenmontage können Händlerinnen und Händler individuell selbst festlegen. Durch die Kooperation lassen sich zusätzliche Zielgruppen durch die hohe Reichweite von eBay erschließen. Mehr noch, Neukundschaft kann zu Stammkundschaft werden durch zusätzlich angebotene Leistungen wie Reifeneinlagerung und -entsorgung“, so Alzura-CEO Michael Saitow.

  • Online-Trainings von Bridgestone – Kompakt und informativ

    Advertorial

    Als ein führender Anbieter von nachhaltigen Mobilitätslösungen bietet Bridgestone ein umfassendes Premiumportfolio mit innovativen Produkten und Technologien. Einen kompakten Überblick über die unterschiedlichen Segmente, das breite Angebot an verschiedenen Reifen und Lösungen ermöglicht dabei das informative Online-Trainingsprogramm des Unternehmens, das interessante und zugleich unterhaltsame Einblicke in die Welt des Reifenherstellers gewährt.

    Unter Anderem stellt das Schulungsangebot von Bridgestone alle wissenswerte Details rund um die Technologien, Testerfolge und Driving Experiences der Premiumreifen des Herstellers zur Verfügung. Dazu zählen wichtige Informationen über den Bridgestone Potenza Sport oder den Bridgestone Blizzak LM005. Zugleich werden die wichtigsten Infos und aktuellen Themen der Reifenbranche vermittelt, wie zum Beispiel die Änderungen des EU-Reifenlabels oder die spezifischen Anforderungen im Bereich der Elektromobilität. Auch die besonders langlebigen und zuverlässigen Produkte der Marke Firestone sind in dem breiten Trainingsangebot des Unternehmens enthalten.

    Eine kurze Registrierungsphase genügt, um auf die vielseitigen Angebote der Trainingsplattform zu zugreifen und in weniger als zehn Minuten alle Informationen des entsprechenden Themas zu erhalten.

 

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der  Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Konzept, Layout und Programmierung von meinautohaus.de